Ökumene der Sendung

Einer der Grundbegriffe bei Kirchehoch2 ist die „Ökumene der Sendung“. Dagmar Stoltmann-Lukas und Dirk Stelter haben diesen Begriff 2013 im Sammelband zum Kongresses Kirchehoch2 ein erstes Mal entfaltet und als „produktive Begegnung von zwei Kraftfeldern“ beschrieben, die häufig wenig miteinander zu tun haben: Sendungsauftrag und missionarisches Herz begegnen ökumenischer Haltung und konfessionsverbindendem Handeln.

Grundlegend für diese Form des konfessionellen Miteinanders ist zum einen ein wiederentdecktes Missionsverständnis: Kirche auf dem Weg in die unterschiedlichen Lebenswelten ist eine Kirche auf dem Weg und von ihrer Sendung her geprägt. Sie bleibt nicht bei sich und ihren Strukturen stehen, sondern möchte Impulse und Innovationen teilen und in einem Netzwerk Bewährtes und Neues, Tradition und Innovation in Beziehung bringen. Gleichzeitig lässt sie sich damit zum anderen inspirieren, bestärken und reflektieren durch die bereits bestehenden ökumenischen Verbindungen und eröffnet neue Perspektiven auf ein christliches Miteinander.

Damit setzt die Ökumene der Sendung bewusst bei gemachten ökumenischen Erfahrungen von Christinnen und Christen vor Ort an und deutet diese missionarisch: Ökumene und Mission sind gemeinsam ... Wie sich das in Gemeinden und Initiativen zeigen kann und welche Möglichkeiten existieren, buchstabiert beispielsweise die Veröffentlichung "Ökumene im Horizont der Lokalen Kirchenentwicklung – Perspektiven für eine gelingende Zusammenarbeit vor Ort" durch. Das so genannte Lund-Prinzip ist hier zeugnishafter und gemeinsamer Auftrag soweit es geht, kirchlich ökumenisch und gemeinsam zu handeln: in kooperative (Wir machen etwas gemeinsam), arbeitsteiliger (Du machst das Eine, ich das Andere) und stellvertretender Ökumene (Du übernimmst etwas ausdrücklich im Namen aller).

Die Ökumene der Sendung ist biblisch fundiert und erinnert uns an Jesu Auftrag: "Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch" (Joh 20,21b).

Zur Vertiefung:

Dirk Stelter und Dagmar Stoltmann-Lukas, "...so sende ich euch". Eine Ökumene der Sendung, in: Philipp Elhaus, Christian Hennecke, Dirk Stelter, Dagmar Stockmann-Lukas (Hg.), Kirche². Eine ökumenische Vision, Würzburg 2013, 465-473.

 

Maria Herrmann, "Merkt ihr es nicht?". Fresh X und die Ökumene der Sendung, in: Hans-Hermann Pompe, Patrick Todjeras, Carla J. Witt (Hg.), Fresh X - Frisch. Neu. Innovativ. Und es ist Kirche, Neukirchen-Vluyn 2016, 116-122.

 

Johannes Oeldemann, Ökumene nach 2017. Auf dem Weg zur Einheit, Leipzig 2018.