Welche Fragen bohren?

IMPULSE – 27. Januar 2016

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Loccum fand vom 20. bis 22. Januar eine Tagung zu ekklesiologischen Themen statt. Die 120 Teilnehmenden kamen aus verschiedenen Bistümern und Landeskirchen, aus Gemeinden und Kirchenleitung, von Universitäten und aus Dekanaten. Die klassischen Arbeitsformen Vortrag, kommunikativen Laborgruppe und Diskussion wurden ergänzt durch einen nächtlichen Spaziergang im dunklen Klosterwald und einer kontextuellen Weinverkostung. Dabei fragten wir nach dem Auftrag unserer Kirche, nach dem Verhältnis von Haupt- und Ehrenamt, sowie der Rolle der Kirche in der Gesellschaft.

 

Zu Beginn teilten Expert*innen ihre Erfahrungen aus Gemeinden, Projekten und Arbeitsbereichen, die jeweils auf ihre Weise gängige Kirchenbilder herausfordern:

 

Andreas Knorr, Creative Kirche Witten: Wer gehört zur Kirche dazu?

Annette Stechmann, Katholische Klinikseelsorge der Universitätsmedizin Göttingen: Wie dauerhaft bzw. passager sind kirchliche Orte heute? 

Daniel Konnemann und Maren Trümper, Exodus Gemeinschaft: Amt und Ehrenamt – wer darf was?

Markus Kalmbach, Internationales Café der Kirchengemeinde Winsen/Luhe: Wie hängen zivilgesellschaftliches Engagement und Kirchenbindung miteinander zusammen? 

Paul Dalby, Leiter Arbeitsbereich Fundraising, Landeskirche Hannovers: Wie verhalten sich Kirchenbindung und kirchliche Finanzierungssysteme zueinander? 

OLKR Dr. Rainer Mainusch, Juristische Grundsatzfragen Landeskirchenamt Landeskirche Hannovers: Wie hängen Kirchlichkeit und Organisationsformen miteinander zusammen?

Ulrike Langer, ka:punkt Katholische Kirche in der City HannoversEinfach mal vorbeischauen? – ka:punkt als Kirche

 

Ausgehend von den Beispielen der Expert*innen unternahmen wir gemeinsame Gedankenexperimente, aus denen sich Versuchshypothesen und neue ekklesiologische Formeln ergaben.

 

Während der Tagung haben wir die Vorträge auf Pericope live gestreamt, um nicht nur die Teilnehmenden in Loccum in den Diskurs einzubeziehen. Diese Videos sind nun auch auf unserem Youtube Channel verfügbar. (Leider ist das Video von Prof. Dr. Jan Hermelink einem technischen Fehler zum Opfer gefallen. Wir bitten dies zu entschuldigen).

 

Dr. Arnd Bünker, Leiter des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts St. Gallen: Kirche – wozu? Die Sendung der Kirche und das Unbehagen an der Mission

Prof. Dr. Jan Hermelink, Professor für Praktische Theologie an der Georg-August-Universität Göttingen: Kirchlichkeit als soziale Praxis 

Prof. Dr. Cornelia Richter, Lehrstuhl für Systematische Theologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, und PD Dr. Burkhard Neumann, Direktor des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik in Paderborn: Zwiegesprächs unter Dogmatikern

PD Dr. Burkhard Neumann: Was macht Kirche zur Kirche? 

Prof. Dr. Hermelink und Prof. Dr. Richter: Zwiegespräch unter Protestanten

 

Eine Barcamp-Phase wurde von einem Vortrag von Prof. Dr. Christel Gärtner abgeschlossen, Mentorin im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, unter dem Titel: Immer vereinzelter, immer verschiedener?

 

Prof. Dr. Cornelia Richter: Christliche Gemeinschaft in offener Gestalt

 

Eine Stationsarbeit unter dem Motto „Ekklesiovision“ gab Impulse, um Kirche in einem neuen Licht zu sehen. Kirche sollte spürbar, erfahrbar werden: in Geschmack und Geruch, im Singen und Schauen, im Hören, im Gespräch und in der Stille. Die Stationen boten dazu vielfältigste Zugänge:

 

Und das Meer ist nicht mehr. Über die See zu einem anderen Land. Eine Videoinstallation. 

Du tust meinen Mund auf. Vokalimprovisation mit Hanna Jursch.

Ihre Augen aber wurden gehalten. Auf dem Weg durch den nächtlichen Klosterwald.

Bodenproben. Eine andere Weinverkostung mit Dr. Sandra Bils.

Mein Herz dichtet. Eine (Vor-)Lese Station.

Weißsagen. Werke von Agnes Martin.

 

 

Während eines abschließenden Plenums kristallisierten sich die Grundfragen der Teilnehmenden des Laboratoriums deutlich heraus: Die Frage nach dem Rollenverständnis, nach Haupt- und Ehrenamt, den Aufgaben und Anforderungen der unterschiedlichen kirchlichen Berufsbilder. Daran lässt sich nun weiterarbeiten.

 

Welche Fragestellungen liegen bei Ihnen oben auf? Woran würden Sie gerne (weiter) arbeiten?

 

Julia Schönbeck

 

Nachtrag: Gekürzte Fassung der Redaktion.

Zurück zu den Impulsen

Das könnte dir auch gefallen: