Was wäre wenn?

IMPULSE – 12. Dezember 2018

Diese Fragen sind Teil unserer Reihe #mehrFragenalsAntworten.

 

Eine wichtige Frage, die mich selbst auf die Spur des Glaubens gesetzt hat, ist die Frage: „Was wäre wenn? Was wäre, wenn ich mich ganz Gott anvertrauen würde? Was würde das mit mir, mit meinem Leben machen?“ Dazu hat es für mich Orte gebraucht, in denen meine Sehnsucht nach Sinn, Gerechtigkeit und Gemeinschaft wach geworden ist. Und einen Ort, der mich ins Gebet, in die Begegnung mit Gott, geführt hat.

 

Diese Orte sind aber keine leeren Orte, sondern Orte gelebten Glaubens. Wichtiger als der Ort selbst, sind die Menschen, die ihn mit ihrem gelebten Glauben füllen. Wo man mit DEM in Berührung kommen für DEN sie brennen, auf eine unverfängliche und authentische Weise. Wo man andere findet, die auch auf der Suche sind. Diese Orte brauchen Platz, viel Platz für Gottsuchende, die jeder Zeit kommen können. Um aufzutanken und diese Frage wach zu halten: „Was wäre wenn?“

 

von Sr. Maria Müller SSpS

 

Zurück zu den Impulsen