Maria Herrmann

Maria Herrmann ist immer auf der Suche nach der nächsten Frage und hat ein Herz für Ökumene und Innovation, Theologie und digitale Medien. Als Diplomtheologin arbeitet sie für das Bistum Hildesheim und stellt dort die Erfahrungen von Kirchehoch2 in den Zusammenhang lokaler Kirchenentwicklung. Zusammen mit Sandra Bils leitet sie seit 2013 das Büro der ökumenischen Bewegung.

Kurzbiografie

Studium der Diplomtheologie in Würzburg und Salamanca (Spanien), Intensivpraktikum Missio München 2010, Diplomarbeit im Alten Testament über »Die Simpsons und die Theologie«, Selbstständigkeit im Bereich Digitale Medien, Webdesign und Gestaltung, seit 2013 tätig für das Bistum Hildesheim, derzeit Arbeit an einer Promotion im Bereich Pastoraltheologie der Albert-Ludwigs Universität Freiburg zu einer Römisch-Katholischen Ekklesiologie in Anlehnung an die Mission-Shaped Church und die Fresh Expressions of Church.

 

Grundfragen

Die Frage nach dem Warum:
Was treibt Menschen an und um? Wie lässt sich eine zeitgemäße Theologie der Berufung formulieren?
Was ist das Warum der Kirche? Wie lässt sich eine zeitgemäße Missiologie formulieren?

Die Frage nach dem Wie:
In welchem Verhältnis stehen Form und Inhalt? Wie drückt sich dies konkret im Zusammenhang mit kirchlichen Handeln, Entscheiden und Kommunizieren aus? Was bedeutet das für neue Formen von Kirche und Gemeinde? Was bedeutet das Verhältnis von Form und Inhalt theologisch, missiologisch und ekklesiogenetisch? Und was bedeutet das für das Lernen im Zusammenhang mit Kirchenentwicklung?

Die Frage nach dem Was:
Welche neuen Formen von Kirche und Nachfolge, Kommunikation und Verkündigung zeigen sich? Wie lassen sie sich zukunftsweisend reflektieren?