Lüftest du dein Haus?

IMPULSE – 19. Juni 2014

Jan Derr ist Diplom-Theologe und absolviert gerade die letzten Wochen der Ausbildung zum Rettungsassistenten. Im Manna Magazin bloggt er regelmäßig in der Rettungsdienstkolumne Time Out über das, was er dabei erlebt, sieht, hört und spürt. Neulich war er bei uns in Hannover zu Besuch und schrieb darauf hin folgende Zeilen: 

 

Mein erster Besuch bei Kirchehoch2

 

Ich hatte mich gefreut, endlich mal wieder Maria zu sehen! Maria und ich hatten vor vielen Jahren in Würzburg zusammen Theologie studiert, gefeiert und philosophiert. Und wir hatten uns immer gerne geärgert über die vermeintlichen Momente des Stillstandes in unserer Kirche. Und versucht, Bewegung hineinzubringen. Vor allem in die Köpfe. Damit das Herz sich öffnen kann.

Jetzt bin ich mit meinem Freund auf den Weg in den Norden Deutschlands. Urlaub. Städtetrip. Und da stand Marias Einladung im Raum, kommt uns besuchen! Zweidrittel Tag sind vorbei, die Sonne scheint, die Füße freuen sich über eine Pause. Ich finde mich wieder in einem leeren Büro, mit weißen Wänden, Stuck an der Decke. Das Fenster weit geöffnet, frische Luft. Der Blick hinaus auf die Straße in der Innenstadt. Menschen sind in Bewegung. Ein Bauzaun gegenüber. Hier entsteht Neues.

 

Unsere Füße liegen auf der Fensterbank, die Lehnen der Schreibtischstühle am Anschlag nach hinten. Ein kühles Bier läutet den Abend ein und spricht einen Tost auf die Freundschaft. Ich fühle mich wohl. Willkommen im neuen Büro der Projektstelle Kirche². Es ist meine kleine Privataudienz in diesen Räumen, in denen nichts außer einem Kühlschrank, einer grünen Holzbank, zwei Bürostühlen und einer kleinen Spüle sowie zwei halbgefüllten Regalen stehen. Keine Farben, keine Möbel zum Arbeiten.

Trostlos ist es nicht. Ich spüre den Mut zum Aufbruch, viele bunte Ideen, die diesem weißen Raum schon jetzt einen unsichtbaren bunten Anstrich verleihen. Wo Türen und Fenster weit geöffnet sind. Damit frischer Wind hineinkommt, dass man eintreten möge. Und während wir herumspinnen, was in ein solches Büro und an einen Ort der Begegnung alles an Inventar gehört und letztlich, wo wir heute Abend einkehren werden – da spitzen die Menschen immer wieder hinein, strecken den Kopf in die Fenster, grüßen uns, prosten uns zu. Neugier kommt auf. Frischer Wind strömt aus den Räumen auf die Straße.
Es sind die Bilder, die wir in Predigten immer wieder hören. Wie Kirche doch sein muss. Es sind die Bilder, die die Menschen an der Basis sich immer wieder träumen, damit es ihre Kirche sein kann. Hier werden keine Predigten gehalten, hier wird nicht geträumt. Bei Kirche² ist die Tür offen.

 

 

Mitlerweile haben wir Tische und Stühle. Und so manches mehr. Auch wenn die Wandfarbe weiterhin erst mal so bleibt, weil wir sehen wollen, wie es sich so entwickelt und was stimmig werden wird. So beginnt sich das Büro in der Offensteinstraße 1 in Hannover/Linden, der Coworkingspace wie wir es manchmal auch mit einem Augenzwinkern nennen, mit Leben zu füllen. 

Weil für uns zum Leben auch das Feiern gehört und wir gerne teilen, möchten wir an dieser Stelle einladen zu einem Nachmittag der offenen Türe am 25.6.2014 von 14-18 Uhr. Gerne zeigen wir dann und dort unsere Räume, stellen uns Ihren Fragen und überlegen gemeinsam, in welchen Farben wir die Zukunft malen wollen.

 

Maria Herrmann

 

Nachtrag: Das Manna Magazin gibt es leider nicht mehr.

Zurück zu den Impulsen