Was wollen Sie später beruflich machen?

IMPULSE – 4. Februar 2019

„Augen auf bei der Berufswahl…“

 

Damit ist eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht, was mich zu einem vierwöchigen Praktikum bei Kirchehoch2 bewegt hat.
Aber fangen wir vielleicht von vorne an:
Ich bin Aline, 23 Jahre alt, und studiere – wie sollte es anders sein – Theologie. Im Oktober habe ich nach Göttingen gewechselt, bin gerade also auf interkultureller Entdeckungstour, denn aufgewachsen bin ich in Ludwigsburg und damit eine von denen, die alles können außer Hochdeutsch.
Für mein Examen werde ich wieder nach Heidelberg zurückgehen, wo ich die ersten drei Jahre studiert habe. Da ich mittlerweile ganze sieben Semester hinter mich gebracht habe, ist es an der Zeit mir einzugestehen, dass ich wohl eher keine Studienanfängerin mehr bin, sodass sich mir also immer mehr die Frage stellt: „Augen auf! Ist das Pfarramt meine Berufswahl?“.

 

Ein großes Hindernis für eine klare Entscheidung ist dabei die Erfahrung, dass ich mich oft nicht mit dem identifizieren kann, was ich von Kirche, ihren Strukturen und in Gottesdiensten mitbekomme, obwohl ich z.B. durch ein Gemeindepraktikum in Mannheim und mein FSJ in der Dreisam3 in Freiburg auch schon inspirierende Kirchengemeinden kennengelernt habe.

 

Kirchehoch2 ist mir zum ersten Mal auf dem letzten Kirchentag in Berlin begegnet, als bei einer Veranstaltung von den Erfahrungen von Kirchehoch2 erzählt wurde und ich das Gefühl hatte, dass diese Bewegung vielleicht von einer ähnlichen Sehnsucht wie meiner getragen wird, nämlich Kirche so plural zu gestalten, dass für alle eine Form dabei ist, in der sie sich wohl und zuhause fühlen können. Nach dem Kirchentag war mir also klar, dass ich mir diese Arbeit genauer ansehen möchte.

 

Somit bin ich jetzt, fast zwei Jahre später, also hier in dem schicken kleinen Büro in Hannover- Linden gelandet und habe die Chance, vier Wochen lang in die Kirche2- Welt einzutauchen. 
Dass das Wort Alltag hier nicht allzu verbreitet ist, wurde mir dabei bei meiner ersten Besprechung schnell klar: In der ersten Woche konnte ich bereits mit nach Loccum zu einem der Vikariatskurse fahren, habe eine Messe in dem schönen Dom in Hildesheim besucht und werde nächste Woche an der FreshX-Jahrestagung in Kassel teilnehmen.
Ich bin sehr gespannt auf die nächsten drei Wochen und freue mich auf die unterschiedlichen Begegnungen und die Möglichkeit, Kirchehoch2 näher kennenzulernen.

 

Aline Knapp

Zurück zu den Impulsen